Home  |  Kundencenter  |  Newsletter  |

ntX Spamfilter / Module

Der ntX Spamfilter analysiert eingehende Mails in mehreren Stufen auf Spam. Die unerwünschten Mails werden automatisch ausgefiltert und dem Absender wird eine entsprechende Meldung gesendet.

 

Server-basierter Anti-Spam

Anwender aus allen Bereichen werden tagtäglich von einer Flut betrügerischer und teilweise auch beleidigender E-Mail-Werbung belästigt – aus diesem Grund sollte der umfassende Schutz vor Spam-Mails ein wesentlicher Bestandteil Ihrer Netzwerk- Sicherheitsstrategie sein.

 

Spam-Nachrichten gehen zu Lasten der Produktivität und der Netzwerkressourcen – ganz abgesehen von der Gefahr, dass sie potenzielle Virenträger sind.

 

Der ntX Spamfilter bietet ein fortschrittliches Anti-Spam-Modul mit Blacklists/Whitelists, einem Bayes'schen Filter, Stichwortsuche und Header-Analyse.

 

Mit Hilfe unserer Kunden werden die Spamfilter dauernd angepasst und verbessert.

 

Der ntX Spamfilter ist in zwei Versionen erhältlich

 

ntX Spamfilter.Local

Dieser Service steht Kunden zur Verfügung, die Ihr Mailspostfach auf einem unserer Mailserver betreiben. Die Mails werden, bevor Sie in Kundenpostfach gespeichert werden, auf Spam gefiltert.

 

ntX Spamfilter.Gateway

Dieser Service kann von Kunden beansprucht werden, die einen eigenen Mailserver betreiben. Sämtliche Mails an einen Mailserver, werden über den ntX Spamfilter.Gateway umgeleitet, der alle bekannten Spam-Mails ausfiltert und nur die "sauberen" Mails zustellt.

 

Bemerkung

Der Spamfilter kann jeweils nur für die ganze Domain aufgeschaltet werden, nicht für einzelne Postfächer.

Bei jährlicher Zahlung sind 2 Monate / Jahr gratis

 

Bayesischer Filter:

Die Bayes'sche Filtertechnologie, der Hauptteil des ntX Spamfilters, ist selbstlernend und basiert auf dem mathematischen Prinzip, dass die meisten Ereignisse voneinander abhängig sind und dass die Wahrscheinlichkeit eines zukünftigen Ereignisses aus vorherigen Ereigniseintritten abgeleitet werden kann. Trifft eine neue E-Mail ein, wird sie in ihre einzelnen Wörter aufgeschlüsselt, wobei die wichtigsten herausgegriffen werden, d. h. solche, die für die Klassifizierung von E-Mail als Spam von größter Bedeutung sind. Unter Berücksichtigung diese Wörter errechnet der Bayes'sche Filter die Wahrscheinlichkeit, ob eine neue Mitteilung als Spam eingestuft werden muss oder nicht. Ist die Wahrscheinlichkeit größer als ein bestimmter Schwellenwert, z. B. 0,9, wird die Nachricht als Spam gekennzeichnet.

 

Custom-Blacklist:

Als Spammer bekannte Absender können in eine Blacklist eingetragen werden. Alle Mails von diesen Absendern werden künftig blockiert.

 

DNS-Blacklist:

Beim Verschicken einer E-Mail wird diese über mehrere SMTP-Server weitergeleitet, bevor sie ihr Ziel erreicht. Die IP-Adresse jedes einzelnen dieser SMTP-Server ist hierbei im E-Mail-Header verzeichnet. ntX Spamfilter kontrolliert sämtliche im Nachrichten-Header gefundene öffentliche IPs mit der konfigurierten DNSBLDatenbank

 

Spam URI Realtime Blacklist (SURBL):

Ein Uniform Resource Identifier (URI) besteht aus einer standardisierten Zeichenfolge, die der Adressierung von Ressourcen vor allem im WWW dient. Mit gängigen URIs wie Uniform Resource Locators (URLs) und Uniform Resource Names (URNs) werden Informationsangebote im WWW und/oder Dateien auf FTP-Servern genau gekennzeichnet bzw. können darüber abgerufen werden. URLs werden vor allem auf Web-Sites eingesetzt, können aber auch Teil des Textkörpers einer E-Mail sein, über den beispielsweise neue Besucher auf eine Web-Site geführt werden sollen.

 

Header-Kontrolle:

Das Modul zur Header-Kontrolle analysiert die einzelnen Felder im EMail-Header. Hierbei werden das SMTP- und MIME-Feld untersucht.SMTP-Felder werden vom E-Mail-Server festgelegt, MIME-Felder hingegen vom E-Mail-Client (der die E-Mail im MIME-Format kodiert).

 

Stichwortsuche:

Die eingehenden Mails werden untersucht, ob im Betreff oder im Textteil Wörter auftauchen, die in der Stichwortliste eingetragen sind.

 

Whitelist:

Kunden können vertrauenswürdige Absender in eine White-List eintragen lassen, was bedeutet, dass Mail von diesem Absender nicht geprüft werden.

 

SPF-Check:

Dieser Test überprüft, ob ein Mail von einem autorisierten Server versendet wurde. Diese Liste kann vom Inhaber der Sendedomain definiert werden und wird bei diesem Check ausgewertet. Der Test zielt vor allem darauf ab, gefälschte Absenderadressen zu eliminieren.